Querbeet-Sport-Festival – ein Bericht

Am Samstag, dem 06.11.2021, haben wir seit langer Zeit mal wieder ein größeres Sportevent als Verein veranstaltet. Das Querbeet-Sport-Festival war eine wilde Mischung aus Workshops und freundschaftlichen Wettkämpfen, die von den Sparten Aikido, American Sports und Parkour durchgeführt wurden. Dieser Tag sollte zum einen für die Mitglieder eine Möglichkeit bieten, die anderen Sparten kennenzulernen als auch eine niederschwellige Möglichkeit zum Neueinstieg für externe Teilnehmer darstellen. Dies wurde durch ein buntes Programm, dass sich über den gesamten Tag erstreckte, umgesetzt:

Da sich die Veranstaltung über den gesamten Tag erstreckte, wurden parallel und im Anschluss diverse Snacks und Getränke zur Verfügung gestellt, damit sowohl die Teilnehmer als auch die teilweise anwesenden Eltern und das Orga-Team bei Kräften und guter Laune bleiben konnten.

Um ein sicheres Umfeld und eine lockerere Atmosphäre sicherzustellen, galt für die Veranstaltung die 3G-Regel, obwohl diese zu diesem Zeitraum noch nicht allgemein für solche Veranstaltungen galt. Wir haben mit dem Konzept gute Erfahrungen gemacht, da wir nur eine Person abweisen mussten und sogar fast alle der minderjährigen Teilnehmer Test- oder Impfzertifikate freiwillig vorlegten.

Hinweis: Alle Bilder und noch viele weitere findet Ihr bald in besserer Qualität in unserer Galerie!:-)

Parkour-Workshop

Im Parkour-Workshop wurden nach einer gemeinsamen Kennlern- und Aufwärmphase sechs Stationen durchlaufen, die jeweils unterschiedliche Aspekte der Sportart beleuchteten. Die Schwierigkeit der Stationen wurde jeweils in sich variiert, sodass auch erfahrenere Teilnehmer gefordert wurden.

Bei der anschließenden Speed-Challenge wurden die einzelnen Stationen dann zu einem langen Parkour verbunden, der U-förmig durch die gesamte Halle verlief. Hierbei war das Ziel, einige gelernte Techniken kreativ zu verbinden und natürlich dabei einfach Spaß zu haben. Außerdem ist solch ein langer Parkour zu aufwendig für die regelmäßigen Trainings, sodass auch die Vereinsmitglieder auf ihre Kosten kamen. Die Prämisse der Speed-Challenge war es, seine Zeit von Durchlauf zu Durchlauf zu verbessern. Es gab also keine Wertung oder ähnliches und keinen Wettkampf, da dies bei so wenig Erfahrung der Teilnehmer unverantwortlich wäre. Vielmehr sollten die Teilnehmer den Parkour besser kennenlernen und so merken, wie sich nach und nach ein immer besserer Rhythmus bei ihnen selbst einstellte. Und tatsächlich zeigte sich, dass alle Teilnehmer bei ihrem zweiten gemessenen Durchlauf schneller waren als bei ihrem ersten.

Der Workshop bot auch für zwei unserer Trainer, die vor kurzem am ersten Teil des Parkour-Trainerschein-C-Lehrgangs in Melle teilgenommen haben, die Möglichkeit ihre Stationen für das Prüfungswochenende im Dezember mit einer anderen Gruppe als üblicherweise zu proben.

Capture The Flag (CTF)

Da sich während der Speed-Challenge schon abzeichnete, dass die Kräfte langsam nachließen, nahm diese Veranstaltung etwas weniger Zeit als geplant ein, sodass vorm CTF noch einmal Kräfte getankt werden konnten.

Capture The Flag ist ein Teamspiel, bei dem zwei Teams versuchen, die Flagge des anderen zu erobern und auf ihre Seite zu bringen. Die Teams können zur Verteidigung ihrer Flagge einige Kästen und Matten verwenden und haben die Möglichkeit andere Spieler abzuwerfen, ähnlich wie beim bekannten Sportunterrichtsspiel „Völkerball“. Abgeworfene Spieler können von Mitspielern zu einer Matte gebracht werden und dann wieder mitspielen. Zum Werfen verwendeten wir zugeklebte Taschentuchpackungen, da diese in großen Mengen angeschafft werden konnten und sehr weich sind.

Dieser Programmpunkt erfreute sich sowohl bei den jungen Erwachsenen als auch den Kindern großer Beliebtheit, da es ausgeglichen und rasant war. Wir haben dieses Spiel als Verein auf jeden Fall lieben gelernt, weil es super in gemischten Gruppen gespielt werden kann. Die älteren Teilnehmer können beispielsweise im Durchschnitt besser werfen, was aber limitiert wird durch die schlechten Flugeigenschaften der Taschentuchpackungen, die kleineren können sich dafür besser hinter den Kästen usw. verstecken und hatten somit auch jede Menge Spaß!

Aikido-Show und -Crashkurs

Aikido ist eine traditionelle Kampfkunst, die darauf beruht, die Kraft des Gegners umzuleiten, anstatt abzufangen. Bei diesem Programmpunkt wurde zunächst demonstriert, wie die Bewegungen, bei erfahrenen Sportlern aussehen und anschließend in Partnerübungen einfache Techniken selbst ausprobiert. Hierfür wurden extra Kampfsportmatten organisiert und in der Nachbarhalle ausgelegt, sowie für den passenden Flair während der anfänglichen Demonstration Ingwer-Tee serviert.

Penta-Turnier

Penta heißt „Fünf“ –  bei diesem Turnier wurde deshalb in fünf unterschiedlichen Sportarten gegeneinander angetreten: Hindernislauf/Parkour, Basketball, Unihockey, Lacrosse und Frisbee. Als besonderer Twist fand das letzte Event Frisbee dabei in der dunklen Sporthalle statt, die Spieler bekamen Leuchtbänder und die Frisbee leuchtete. Als kleinen Preis für das Gewinnerteam gab es Süßigkeiten als Stärkung nach fast dreistündiger durchgängiger Bewegung.

„Sieger- und Verliererparty“ im Vereinskeller

Abschließend fand ein geselliges Beisammensein im Vereinskeller statt. Bei der REWE-Scheine-für-Vereine Aktion konnten wir für diesen im letzten Jahr einen Billiardtisch gewinnen, sodass der Sport eigentlich auch hier noch weiterging. Dies bot die Möglichkeit sich direkt miteinander zu vernetzen und die restlichen Snacks fanden hier auch noch ihre hungrigen Abnehmer. Für unseren TG-Vereinskeller wird uns traditionell eine Räumlichkeit der Großen Schule Wolfenbüttel zur Verfügung gestellt, in deren Hallen auch das Querbeet-Sport-Festival stattfand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.